Flyball

– ein mitreisender und rasanter Teamsport

Die Anfänge von Flyball gehen in die 70er Jahre nach Kalifornien (USA) zurück. Aus einer Beschäftigungsmöglichkeit des Hundes heraus entwickelte sich die beliebte Hundesportart und fand ihren Weg über England und Belgien letztendlich auch nach Deutschland.

Flyball ist offen für alle Hunde jeder Größe und Rasse. Es handelt sich um eine Art Staffellauf bei dem die Bewegungsfreude und der Spieltrieb der Hunde angesprochen werden. Es gilt mit einem Team, bestehend aus 4 Hunden, gegen ein anderes Vierer-Team auf einem parallel angelegten Parcours zu laufen.

Ziel ist es das Rennen als erster fehlerfrei mit allen Hunden zu absolvieren. Hierzu bewältigt jeder Hund des Teams, nacheinander die Strecke bestehend aus vier Hürden, löst den Ball mit einer Schwimmerwende aus der Flyball-Box und rennt danach wieder über die Hürdenstrecke zurück bis zu einer Lichtschranke, wo ihm dann der nächste Hund aus dem Team entgegen kommt.

Zur Steuerung des Ablaufs und der Fehleranzeige wird ein EJS (Electronic Judgement System) oder auch Ampelanlange - ähnlich der Formel 1 Ampel – an die Lichtschranke angeschlossen.

Auf Turnieren starten darf jeder gesunde Hund, der mindestens 15 Monaten alt ist und eine aktive Tollwut Impfung hat - eine Begleithundeprüfung ist jedoch nicht erforderlich.